„Die Doppelgleisigkeit im Teilstück Altenberge - Nordwalde wird kommen. Der damit machbare Begegnungsverkehr auf der Strecke Münster - Enschede ermöglicht dann einen gesicherten Halbstundentakt“.

Austauschgespräch. v.l.n.r. Doris Gremplinski, Dr. Martin Sommer, Michael Geuckler, Dr. Klaus Effing, Reinhard Brüning, Benno Hörst, Detlev Viefhues, Karl Kösters.

Michael Geuckler Geschäftsführer Zweckverband SPNV Münsterland (ZVM) informierte die interessierte Runde der CDU-Kreistagsmitglieder aus den Anliegerkommunen. Sie nutzen die Einladung von Benno Hörst, stellvertretender Fraktionsvorsitzender CDU- Kreistagsfraktion, zur Information und zum Austausch über die Zukunft der 64 km- langen Bahnstrecke Münster - Gronau - Enschede.

„Bei der Elektrifizierung der Strecke sind wir ebenfalls im Plan“, dankte Michael Geuckler auch Landrat Dr. Klaus Effing für den Einsatz um Euregio - Mittel für die Umsetzung der Maßnahme bis in die Niederlande. Wenige Anpassungen sind für die Elektrifizierung nötig, die Brückenmaße unter anderem werden kein unüberwindbares Hindernis sein. „Wichtig sei allerdings“, so der Experte“, dass die anliegenden Kommunen ihr Flächenmanagement an der Gleisstrecke gut im Auge behalten. Hier dürften keine neuen Hürden aufgebaut werden, die letztendlich Hinderungsgründe werden könnten“.

Klaus Effing betonte, dass es ihm als Landrat und Verbandvorsteher des ZVM wichtig ist, den Schienenpersonennahverkehr noch attraktiver zu machen, da dies ein wichtiger Standortfaktor insbesondere für die Kreise ist. Denn mehr Kapazität, von derzeit 390 auf mehr als 500 Plätze durch die Doppelstockwagen und Elektrifizierung möglich, wird der steigenden Nachfrage gerecht und macht die Fahrt durch ein größeres Platzangebot entspannter.

Die Regionalbahn RB 64 „Euregio Bahn“ ist eine der wichtigsten Verbindungen und wird von 9000 Fahrgästen täglich genutzt, hier lohnen sich Investitionen und die Geduld in den langen Abwägungsprozessen und Planungsverfahren.

„Die Steigerung der Streckengeschwindigkeit und die Erhöhung der Taktfrequenz durch die Elektrifizierung und den punktuellen zweigleisigen Ausbau zur Ermöglichung des Begegnungsverkehrs bei erhöhter Taktdichte werden die Strecke noch attraktiver machen. Sie werden das Verkehrsnetz auch im Kreis Steinfurt weiter verbessern“, schauen die Gesprächsteilnehmer nach den vielen Informationen nun beruhigter in die Zukunft.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag