Die Kreis-Frauenunion hatte die Kandidatinnen für das Bürgermeisteramt oder ein kommunales Mandat eingeladen, um sich über ihre anstehenden Ziele auszutauschen. „Frauen scheuen oftmals zurück, sich neben Beruf und Familie noch um ein kommunales Mandat zu bewerben!“, berichtete die Vorsitzende Ruth Siermann. Aber dies sei eine grundverkehrte Entwicklung, denn gerade die Kommunalpolitik habe direkten Einfluss auf das Leben der Menschen vor Ort und nannte Schule, Kita, Nahversorgung und Pflegeeinrichtungen als Beispiel. „In der Kommunalpolitik werden Wohn- und Lebensbedingungen gestaltet. Und da kann weiblicher Einfluss nur gut tun.“, sagte sie und will sich weiter für mehr Frauen in der Kommunalpolitik einsetzen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag