An dem Besuchstermin nahmen auch Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer, Landratskandidat Mathias Krümpel, die Kreistagsabgeordnete Heike Cizelsky und der Kreisvorsitzende des WLV Albert Rohlmann teil. Als besonderen Gast wurde Kreisdechant Reidegeld begrüßt, der sich ebenfalls ein Bild über die Situation der Landwirtschaft machen wollte.

Nach einer Besichtigung des Laufstalls mit 140 Kühen, dem Melkstand und der Kälberzucht hatten die Junglandwirte ausführlich Gelegenheit zur Diskussion mit der Ministerin. Schwerpunkte des Gespräches waren folgende Themen:
- Genehmigungspraxis für landw. Stallbauten
- Folgen der Dürre für die Landwirtschaft
- Verbot von Pflanzenschutzmittel in Naturschutzgebieten
- Tierwohl und Kennzeichnung von Fleisch
- Förderung der Stallumbauten
- Kastenstände für Sauen
- Sicherung der Versorgung mit Lebensmittel aus Deutschland
- Planungssicherheit für die Bauern
- Nutztierhaltungsstrategie

Die Ministerin versprach, dass seitens der CDU keine weiteren Verschärfungen der Auflagen geplant seien. Sie setze sich für eine starke, mittelständische Landwirtschaft in NRW ein, die wettbewerbsfähig ist und Eigentümergeführt ist.

Die Gespräche verliefen in konstruktiver und sachlicher Form. Landratskandidat Mathias Krümpel, dessen Familie in der dritten Generation im Viehandel tätig ist, versprach, dass er die Sorgen der Landwirte ernst nehme und gemeinsam mit den Landwirten die anstehenden Herausforderungen angehen wird.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag