Kreis Steinfurt. – Die Qualität des Trinkwassers im Kreis Steinfurt hat sich in den vergangenen Jahren nachweislich verbessert. Das ist das Ergebnis der Beantwortung einer entsprechenden Anfrage der CDU-Kreistagsfraktion. Diese hatte zum Ziel, die neuesten Ergebnisse der Beprobung und Überwachung von Trinkwasserkleinanlagen im Kreisgebiet vorgelegt zu bekommen. „Immer wieder gibt es Meldungen, nach denen Grenzwerte für Nitrat im Wasser überschritten werden. Die jetzt vorliegenden Messergebnisse zeigen, dass hier im langfristigen Mittel ein Rückgang bei den Grenzwertüberschreitungen zu erkennen ist und sich damit die Qualität des Trinkwassers insgesamt verbessert hat“, freut sich der Fraktionsvorsitzende Wilfried Grunendahl über die Testergebnisse. Dieser Erfolg ist zum Teil auch auf die seit Jahren erfolgten Kontrollen im Kreisgebiet und dadurch abgestellten Mängel an den Trinkwasserversorgungsanlagen zurückzuführen, heißt es in der Beantwortung der Anfrage.

Im Kreis Steinfurt existieren rund 4.400 Trinkwasserkleinanlagen. Nach der Verordnung über die Qualität von Wasser für den menschlichen Gebrauch ist der Kreis Steinfurt verpflichtet, Wasserversorgungsanlagen regelmäßig zu überprüfen. Seit 2005 ist die entsprechende Überwachung und Beprobung an ein externes Labor vergeben.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag