Ein entsprechender Antrag an die Kreisverwaltung sieht vor, dass die notwendigen Ressourcen zeitnah eingeplant und nicht in die Jahre 2024 ff. verschoben werden, wie im Schulbauprogramm des Kreises skizziert. „Eine qualitativ hochwertige Schulbildung ist für viele Familien inzwischen ein entscheidender Standortfaktor. Damit die Schulen im Kreis Steinfurt hier auch in Zukunft gut aufgestellt sind, bedarf es unter anderem einer entsprechenden modernen Ausstattung. Gerade vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels sehen wir es als notwendig an, den Ersatzbau am Berufskolleg Rheine schnell zu realisieren und nicht erst in einigen Jahren“, begründet Karl Kösters, Vorsitzender im Ausschuss für Wirtschaft, Bauen, Verkehr, Wohnen und Digitales, den Antrag seiner CDU-Fraktion.
Das Schulbauprogramm dient als Orientierungsrahmen für die bis 2029 um zusetzenden Schulbaumaßnahmen. Neben einer Übersicht der Kosten enthält es auch Vorschläge zur zeitlichen Abwicklung von Maßnahmen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag