Kreis Steinfurt. – Die Corona-Pandemie trifft die Sportvereine im Kreis Steinfurt mittel- bis langfristig besonders hart. Vor allem die Großsportvereine verzeichnen im Kinder- und Jugendbereich teils dramatische Mitgliederverluste. Das führt zu fehlenden Beitragseinnahmen und zukünftigen finanziellen Engpässen, wenn Sport wieder vollumfänglich möglich sein wird. Die CDU-Kreistagsfraktion will den Vereinen helfen und hat einen entsprechenden Antrag an die Kreisverwaltung gestellt. In einem ersten Schritt soll zeitnah eine online-Konferenz einberufen werden. Daran sollen neben Vereinen und Verwaltung auch Vertreter der Kommunen teilnehmen. „Darüber hinaus sollen auch Verantwortliche der NRW-Landesregierung dazu kommen, um im direkten Austausch zu prüfen, welche Hilfs- und Unterstützungsprogramme auf Landesebene für unsere Vereine in Frage kommen“, erklärt Jost Laumann, CDU-Kreistagsabgeordneter und Vorsitzender im Ausschuss für Schule, Kultur, Sport und Tourismus. Aber auch auf Kreisebene müsse intensiv geprüft werden, an welchen Stellen Zuschüsse und Strukturhilfen möglich sind, so Laumann weiter.

Der CDU-Arbeitskreis für diesen Ausschuss hatte sich vor kurzem online mit Stefan Akamp vom TV Emsdetten über die aktuelle Situation der Sportvereine im Kreis ausgetauscht. „In diesem Gespräch wurde noch einmal deutlich, welchen unschätzbaren Beitrag die Vereine für unsere Gesellschaft und die Kinder und Jugendlichen leisten. Wir wollen verhindern, dass durch die Corona- Krise etablierte Strukturen zerstört werden. Daher müssen wir jetzt handeln und die Beteiligten aus Sport und Politik an einen Tisch bringen, um gemeinsam konstruktive Lösungen im Sinne der Sportvereine im Kreis Steinfurt zu finden“, begründet Anne Raffel, erste stellvertretende Vorsitzende, den Antrag ihrer Kreistagsfraktion.

20210419 Antrag CDU Kreistagsfraktion Sportvereine

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag