Kreis Steinfurt/Saerbeck. – „Die aktuelle Situation in der Landwirtschaft war noch nie so schlimm wie jetzt.“ Diese Kernbotschaft des WLV-Vorsitzenden Albert Rohlmann war es, die die Mitglieder der CDU-Kreistagsfraktion besonders nachhaltig beeindruckt und zutiefst besorgt hat. Rohlmann berichtete über aktuell teils extrem niedrige Verkaufspreise, fehlende Planungssicherheit und fehlenden politischen Rückhalt, immer neue Auflagen und Kontrollen sowie mangelnde Wertschätzung, mit denen die Landwirte zu kämpfen hätten. Das sei inzwischen nicht selten so zermürbend, dass der psychische Druck zu groß werde und Landwirte aufgeben. „Wir müssen jetzt vor allem die Menschen auf den Höfen im Kreis Steinfurt in den Fokus nehmen und dafür sorgen, dass sie von und mit ihrer Arbeit leben können“, so der Fraktionsvorsitzende Wilfried Grunendahl. Er kündigte an, im auf Initiative der CDU neu eingerichteten Landwirtschaftsausschuss auf Kreisebene mit entsprechenden Anträgen seiner Fraktion eine Zukunftsperspektive für die Landwirte aufzubauen. Die Ausschussvorsitzende Heike Cizelsky lud die WLV-Vertreter darüber hinaus zu einer der nächsten Sitzungen ein, um den Ausschussmitgliedern dort über die prekäre Lage der Landwirtschaft zu berichten.

Weiteres Thema des rund zweieinhalbstündigen Austauschs war die mögliche Umsetzung von Freiflächen-Photovoltaik. Politik und Landwirtschaft waren sich einig, dass dafür viel Potential im Kreis Steinfurt vorhanden ist - die Realisierung aber behutsam und mit Augenmaß angegangen werden muss.

Vorheriger Beitrag